Fragen? Wir helfen gerne weiter.

Sie erreichen unsere Mobilitätszentrale telefonisch unter:

05151 / 788 - 988

Busschule

Grafik: School2Bus

Einen Bus voller Schüler heil zur Schule zu bringen, erfordert viel Konzentration. Für viele Kinder ist das Busfahren am Anfang ein Buch mit sieben Siegeln: An der Bushaltestelle, beim Ein- und Aussteigen und während der Fahrt lauern Gefahren, die jedes Kind kennen sollte. Und der Busfahrer hat nicht selten seine liebe Not mit der aufgeregten Rasselbande.

Mit Hilfe unserer Busschule soll es den Schülern, für die das Busfahren neu ist, also vornehmlich Grundschüler sowie Schüler der fünften Klassen, beigebracht werden, wie sie sicher mit dem Bus zur Schule kommen und keine Angst vor der Busfahrt haben brauchen.

Unser Busschule-Team kommt gerne mit einem unserer Linienbusse zu Ihnen in die Schule. Dort wird vor Ort ein kurzer theoretischer Überblick gegeben und anschließend wird den Schülern an Beispielen spielerisch vor Augen geführt, wie man sicher an der Haltestelle wartet.

Aber auch überall dort, wo Probleme auftauchen, kommt das Busschulen-Team gerne zu Besuch, um zu helfen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Interessierte Schulklassen bzw. deren Lehrerinnen und Lehrer füllen einfach hier unser Kontaktformular aus, um offene Fragen zu klären und einen Termin abzustimmen.


Herr Reinhard Günther steht Ihnen für eine Terminvereinbarung zur Verfügung. Sie erreichen ihn telefonisch unter 05151 / 788 802 oder 05151 / 788 801 und per Email unter Reinhard.Guenther@oeffis.de.

 

 

Sicheres Schulbusfahren

Die aktuellen Statistiken des Unfallverbandes zeigen: Der Weg mit dem Schulbus ist mehr als zwölf mal sicherer als mit dem Fahrrad und mehr als viermal sicherer als mit dem PKW. Um diese Sicherheit aufrecht zu erhalten, sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • rechtzeitig von zu Hause losgehen
  • an der Haltestelle nicht toben, laufen oder fangen spielen
  • mindestens 1m Abstand zum heranfahrenden Bus halten
  • nicht gegen die Bustüren drücken
  • beim Einsteigen nicht drängeln
  • die Fahrkarten schon vor dem Einsteigen bereithalten und dem Busfahrer unaufgefordert vorzeigen
  • im Bus die Schulranzen und Taschen auf den Boden stellen
  • müsst ihr während der Fahrt stehen, haltet euch gut fest
  • keine Angst vor den automatisch schließenden Türen - man kann nicht eingeklemmt werden
  • Zerstörungen und Verschmutzungen dem Busfahrer melden
  • beim Austeigen auf Radfahrer achten
  • niemals vor oder hinter dem Bus über die Straße laufen - immer warten bis der Bus abgefahren ist
  • Nothämmer sind keine Andenken 

Tipps für Eltern

Früh genug von zu Hause losgehen!

Wenn Ihr Kind sich auf dem Weg zur Haltestelle abhetzen muss, passiert es schnell, dass es nicht genau auf den Straßenverkehr achtet. Die meisten Unfälle geschehen nämlich meistens gar nicht im Bus, sondern beim Überqueren der Straße und an der Haltestelle.
Bitte achten Sie deshalb immer darauf, dass Ihr Kind rechtzeitig von zu Hause losgeht, damit es nicht auf den letzten Drücker an der Haltestelle ankommt.

Alles dabei?

Wie das Schulbrot, die Stifte und Hefte, sollte auch die Busfahrkarte immer mit dabei sein. Das vermeidet Probleme bei der Fahrkartenkontrolle. Eltern sollten also darauf achten, dass die Fahrkarte wirklich mitgeführt wird. Außerdem sollte beachtet werden, dass die Karte sorgfältig behandelt wird. Also bitte nicht knicken oder verlieren!

Das erste Jahr Bus fahren: Anleitung macht Kinder sicherer

Ist Ihr Kind bisher noch nicht mit dem Bus zu Schule gefahren, sollten Sie den Fußweg zur Bushaltestelle in den ersten Tagen mit Ihrem Kind einüben. So können Sie sicher sein, dass sich Ihr Kind im Straßenverkehr richtig verhalten kann.

Auch die Fahrt mit dem Bus sollte vorher geübt werden, wenn Ihr Kind noch nicht selbstständig Bus gefahren ist.
Gelegentliches Überwachen in den ersten Wochen des selbstständigen Gehens zur Bushaltestelle und zurück, ermöglicht Ihnen, Unsicherheiten Ihres Kindes zu korrigieren.

Zu guter Letzt noch eine Bitte an Eltern, die mit dem Auto unterwegs sind

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, achten Sie bitte immer darauf, nicht an den Haltestellen zu parken. Sie behindern so die an- und abfahrenden Busse und, was viel schlimmer ist, die aus- und einsteigenden Kinder. Es ist sehr wichtig an den Bushaltestellen besonders vorsichtig und langsam zu fahren. Hat ein Bus bei der Anfahrt zur Haltestelle das Warnblinklicht eingeschaltet, schreibt die Straßenverkehrsordnung ein Überholverbot vor, bis der Bus steht! Danach ist ein Überholen im Schritttempo erlaubt. Auch der Gegenverkehr muss langsam fahren. Wer sich nicht daran hält, riskiert ein empfindliches Bußgeld.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gut beraten!
  • Wir sind gerne für Sie da: Telefonisch unter 0 51 51/ 788 988, persönlich beraten wir Sie im Öffi-Reisezentrum im Hamelner Bahnhof.

  • Tarife
  • Wichtige Hinweise zu den Tarifbestimmungen, die für Sie nützlich sein können, finden Sie hier.

  • Moderne Niederflurbusse im Stadtverkehr
  • haben keine Treppenstufen und bieten die bequeme Einstiegshöhe von 35 cm. Um nochmals 8 cm absenkbar ist der Zustieg barrierefrei möglich.

  • cityTakt und Freizeitnetz
  • Wie und wann verkehrt das Stadtbusnetz cityTakt und wann fahren dann die Busse des Freizeitnetzes? Hier erfahren Sie mehr darüber.

  • Verkehrsmeldungen
  • Baustellen, Umleitungen oder Verlegung einer Haltestelle. Hier sind Sie immer aktuell informiert.

  • Mobilität to go
  • Angebot für Neukunden in den Gemeindegebieten Aerzen, Emmerthal und Hess. Oldendorf: Mit dem Pedelec zur Haltestelle. Hier erfahren Sie mehr.