06.07.2020 | 00:00 Uhr   Tragepflicht von Mund-Nasen-Schutz für Fahrgäste! Schrittweise wieder Einstieg vorne mit Fahrscheinverkauf im Bus.   mehr
  • Fahrtauskunft
  • Meldungen30.10.2020



14.Juli 2020

Gemeinsame Kontrolle von Polizei, Ordnungsamt und den Öffis



Mit fortschreitender Dauer der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie kann erfreulicherweise festgestellt werden, dass ein Großteil der Bevölkerung den Sinn und den Nutzen insbesondere der Abstandsregeln und des Tragens des Mund-Nase-Schutzes erkannt hat und dies auch vorbildlich umsetzt.
 
Immer da, wo sich temporär viele Menschen geballt aufhalten, so auch an zentralen Busbahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln, kommt es trotzdem immer wieder zu Situationen, in denen Menschen die Einhaltung dieser Regelungen verweigern und damit sich und andere Personen vermeidbaren Gefährdungen aussetzen.

Um diesem schleichenden Trend entgegenzuwirken und die Wichtigkeit der Einhaltung dieser Regeln wieder in den Fokus zu rücken, haben sich die Öffis, die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Hameln als Netzwerkpartner zu gemeinsamen Kontrolle entschieden.
Hierbei sollen neben der Überprüfung der Abstands- und Hygienevorschriften, insbesondere der Pflicht, in Bussen und an Einrichtungen des öffentlichen Nahverkehrs eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, auch ganzheitliche Kontrollen durch Polizei und Ordnungsamt durchgeführt werden. Kontrolleure der Verkehrsbetriebe überprüfen die Situation in den an- und abfahrenden Bussen.

Festgestellte Verstöße sollen angesprochen und verdeutlicht werden. Bei der Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten soll der Spielraum des Ermessens ausgeschöpft werden, da das Ziel der Kontrollen sein soll, das Verständnis für das Erfordernis der Gebote zu fördern.
Übrigens: Das Bußgeld für die Verweigerung eine Mund-Nasen-Bedeckung laut Vorschrift zu tragen wudre in Niedersachsen von 20 Euro auf 150 Euro angehoben.