13.03.2020 | 00:00 Uhr   Es gilt der Ferienfahrplan, Bürgerbusverkehr eingestellt, Einstieg nur hinten   mehr
  • Fahrtauskunft
  • Meldungen03.04.2020



10.März 2020

Hätten Sie es gewusst?



Es ist wie im wahren Leben: Beim Drücken der richtigen Knöpfe wird einiges in Gang gesetzt. Aber woher weiß ich, ob ich den Haltewunschtaster richtig gedrückt habe? Und warum sehen diese Knöpfe im Kinderwagenbereich des Busses so ganz anders aus?
 
Beginnen wir mit dem "Haltewunschtaster". Er trägt diesen Namen nicht umsonst, denn Sie bekunden durch das Drücken Ihren Wunsch, bei der nächsten Haltestelle den Bus anhalten zu lassen.

Der rote Knopf zum Drücken befindet sich an den Haltestangen und an gewissen Plätzen im vorderen Bereich des Busses auch an der Wand. Es gibt vereinzelt auch noch Fahrzeugtypen, wo die Drücker oberhalb der Sitze integriert sind.

Ob Sie einen dieser Knöpfe richtig gedrückt haben, darüber könne Sie sich selbst vergewissern. Bei einwandfreier Übertragung des Signals, erscheint kurze Zeit später auf der Innenanzeige des Busses der Hinweis "Wagen hält". Der Busfahrer wird zudem über ein Signal im Fahrerbereich über den Haltewunsch informiert.

Sollte es dennoch mal dazu kommen, dass der Fahrer zwar anhält, aber die hinteren Türen nicht öffnet, scheuen Sie sich nicht davor, auf sich aufmerksam zu machen und um Auslass zu bitten.

Die sogenannnten "Signaltaster" bei den neueren Busmodellen sind weiß-blau gestaltet und zudem wesentlich größer als die üblichen Haltewunschtaster. Sie befinden sich an der Wand des Kinderwagenplatzes und zudem außen am Bus an der hinteren Tür. Wird der Signaltaster gedrückt, wird dem Fahrpersonal sogleich der Wunsch mit überrmittelt, das der Bus abgesenkt werden soll. So lässt sich ein barrierefreier Ein- und Ausstieg ermöglichen.


Normal gilt: Der Einstieg erfolgt stets vorne! Der Einstieg hinten ist Personen mit einer eingeschränkten Mobilität, z.B. Rollatorennutzern oder Personen mit Kinderwagen vorbehalten. Auch für sie gilt, den gültigen Fahrschein dem Fahrpersonal nachträglich vorzuzeigen.