06.07.2020 | 00:00 Uhr   Tragepflicht von Mund-Nasen-Schutz für Fahrgäste! Schrittweise wieder Einstieg vorne mit Fahrscheinverkauf im Bus.   mehr
  • Fahrtauskunft
  • Meldungen01.12.2020

Fast barrierefrei mobil mit den Öffis!

Barrieren sind dafür da, sie abzubauen!




Haltestellen


Mittlerweile sind fast alle Haltestellen im Innenstadtbereich mit einem sogenannten Hochbord ausgestattet. Etliche dieser Umbaumaßnahmen wurden im Rahmen des Haltestellenausbauprogramms von Stadt Hameln und VHP umgesetzt. Weitere werden demnächst folgen.

Ein Hochbord erleichtert den bequemen Ein- und Ausstieg der Fahrgäste, denn er hat eine Höhe von 18 cm. Deshalb erhöht sich der Fußweg auch an einer solchen Haltestelle leicht und senkt sich dann wieder ab.

Haltestellen im Innenstadtbereich Hameln mit Hochbord:

    Bahnhof
    Bahnhofstraße
    Berliner Platz
    Brückenkopf (Pyrmonter Straße)
    Brückenkopf (Klütstraße) stadtauswärts
    Rosenbusch
    Deisterstraße
    Bürgergarten
    City / Pfortmühle
    Kastanienwall
    Lohstraße
    Mertensplatz
    Münster
    Ostertorwall
    Papenstraße stadtauswärts
    Grüner Reiter
    Thiewallbrücke
    Walkemühle

Ohne Hochbord sind die Haltestellen:

    Brückenkopf (Klütstraße) stadteinwärts
    Mühlenstraße
    Papenstraße in Richtung City/Pfortmühle
    Zehnthof


Im gesamten Stadtgebiet Hameln sind bereits ca. 60 % aller Haltestellen mit einem Hochbord ausgestattet.

Mit dem Niederflurbus fast barrierefreier Einstieg


Niederflurbusse sind ebenerdig, also ohne Treppenstufen. Die meisten dieser Fahrzeuge verfügen über eine Absenktechnik mit so genannter Kneeling-Funktion, mit der der Bus an der Haltestelle um weitere ca. 8 cm abgesenkt werden kann. Dies erleichtert insbesondere mobilitätseingeschränkten Fahrgästen den Ein- und Ausstieg.

99 % unserer Busse sind absenkbar.

Besondere Sitz- und Stellplätze


Jeder Bus verfügt gegenüber den Ausstiegstüren über einen sogenannten Kinderwagenstellplatz. Natürlich ist dieser Platz nicht ausschließlich nur für Kinderwagen vorgesehen, sondern auch für Rollstühle, Rollatoren und zum Abstellen von Fahrrädern gedacht.

Ein Aufkleber erklärt, wie das sichere Abstellen des Rollators in diesem Bereich erfolgt. Bitte stellen Sie Ihren Rollator entgegen der Fahrtrichtung am vorderen Ende des "Kinderwagenplatzes" mit dem Rücken zu den Sitzlehnen bzw. zum Aufprallbrett ab und ziehen Sie die Bremse an.

Bitte sorgen Sie für festen Halt und sicheren Stand!

In den Fahrzeugen mit Aufprallbrett haben die Rollstuhlfahrer Vorrang, Ihren Rollstuhl beim Aufprallbrett abzustellen.

Wissenswertes zur Befördeung von Schwerbehinderten


Sitzplätze für Schwerbehinderte sind jeweils durch ein Piktogramm gekennzeichnet. Diese Plätze sind wegen ihrer Lage innerhalb des Fahrzeuges ausgewählt worden und gesetzlich vorgeschrieben. Bitte lassen Sie immer den Fahrgästen mit Behinderungen den Vorrang!

Schwerbehinderte mit entsprechendem Ausweis und einer gültigen Wertmarke werden kostenlos befördert. Die Berechtigung zur kostenlosen Beförderung einer Begleitperson ergibt sich aus der Kennzeichnung im Schwerbehindertenausweis.

Übrigens, im Linienverkehr freifahrtberechtigte Schwerbehinderte zahlen beim Anruf-Sammeltaxi (AST) den ermäßigten Preis.

Vielleicht auch interessant für Sie?


Über den richtigen Umgang mit dem Rollator im Bus machen wir Sie in einer Rollatorenschulung schlau.